Die Arbeitswelt der Zukunft

09.09.2020

Die Arbeitswelt der Zukunft

In der Vorstudie „Generation Z und ihre Erwartungen an die zukünftige Arbeitswelt“ beleuchtet der Campus M21 der Hochschule Mittweida die Ansprüche der Generation Z – geboren zwischen 1995 und 2010 – an die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben hat. Mit 42 Tiefeninterviews und einer Online-Befragung ging die Forschungsgruppe mehreren Leitfragen auf den Grund: „Was fordert die Generation Z von zukünftigen Arbeitgebern? Welche Bedeutung hat die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben für die Generation Z? Mit welchen Maßnahmen können Arbeitgeber die Generation Z langfristig an das Unternehmen binden? Wie und über welche Kommunikationskanäle bewirbt sich die digitale Generation?“

Im Rahmen der Studie kristallisierten sich einige wichtige Eckpunkte heraus. So schätzt die Mehrheit der Befragten die Arbeit im Büro gegenüber dem Homeoffice und 40% würden dafür eine Fahrtzeit von bis zu 45 Minuten in Kauf nehmen. Außerdem legen sie Wert auf Zusatzleistungen, die sich der Gesundheit der Mitarbeiter*innen widmen. Ebenso wichtig ist ihnen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: 73% wünschen sich einen familienfreundlichen Arbeitgeber. Fast ebenso viele Personen würden für die Kinderbetreuung sogar von der Vollzeit- in die Teilzeit-Beschäftigung wechseln. Kurzum, um für die Fachkräfte der Zukunft ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, dürfen Unternehmen ihre Familienfreundlichkeit nicht hintenanstellen.

 

Das Whitepaper zur Vorstudie „Generation Z und ihre Erwartungen an die zukünftige Arbeitswelt“ kann hier kostenlos angefordert werden.

 

Beruf und Familie? vereinbar e.V.

vereinbar e. V.
Ordeniederung 2
49716 Meppen
T 05931 44-4070
ursula.voss@emsland.de